Beim CSD in Bukarest haben wir den Triumphbogen mit unseren Rainbowfahnen dekoriert!

Quickie vom 14. Juni 2017, eingestellt von jokersven
szene  |  
Wir waren glücklich und stolz in Bukarest beim Christopher Street Day dabei zu sein. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, die Gay Community in Bukarest sagt selber es war der beste CSD ohne Zwischenfälle. Die Polizei war diskret präsent um die Parade zu beschützen. 
Die Gay Community in Bukarest sowie die angereisten solidarischen Mitglieder aus der ganzen Welt haben eine Teilnehmerzahl von ca. 2500 erreicht, alle sehr gut gelaunt, sehr stimmungsvoll und sehr politisch motiviert. Man hat gespürt, dass die Politik in Bukarest diese Veranstaltung sehr unterstützt hat. Viele Botschaften in Bukarest waren mit einer Rainbowfahne beflaggt. Zudem sind viele Mitglieder der Botschaften sowie Mitglieder verschiedener politischer Parteien bei der Parade mitgelaufen. 
An dieser Stelle ein sehr großer Dank an die Deutsche Botschaft in Bukarest, die viele Veranstaltungen unterstützt hat und damit ein Zeichen für Solidarität gesetzt hat.
Mich persönlich hat sehr beeindruckt, dass in diesen jungen Menschen der Wunsch nach einem Leben in Freiheit ohne Diskriminierung, Vorurteile und Angst existiert. Viele Teilnehmer hatten neben der Rainbowfahne eine Fahne der europäischen Union dabei. Das war für mich der „gelebte Puls Europas“. Für viele jungen Menschen dort bedeutet Europa Freiheit, Liebe und ein glückliches Leben.
Ich bin glücklich nach Deutschland zurückgekommen, weil ich gesehen habe, dass sich in den vergangenen Jahren in diese Richtung etwas in Rumänien verändert hat. Also lohnt es sich weiter zu kämpfen! Ich bin ein bisschen traurig, dass ich diese vielen jungen Menschen nicht nach Stuttgart mitnehmen konnte. Wir können von diesen Menschen lernen, dass materieller Wohlstand nicht das wichtigste im Leben ist. Man kann trotzdem glücklich sein und gemeinsam erfolgreich für die Interessen der Gay Community kämpfen!
Ich freue mich jetzt schon auf den Pride im nächsten Jahr in Bukarest!"
Quelle: Laura Halding-Hoppenheit
» zurück