Gleiches Recht für alle

Quickie vom 20. März 2021, eingestellt von StevenStgt
gayrechte  |   Als der Parlamentarische Rat nach dem Zweiten Weltkrieg das Grundgesetz verfasste, wollte er damit auch eine Antwort auf die Greueltaten der Nationalsozialisten geben. Obwohl Artikel 3 Absatz 1 eigentlich schon jede Form der Diskriminierung und Ungleichbehandlung ausschließt, wurde deshalb in Absatz 3 nochmals ein Diskriminierungsverbot und Gleichstellungsgebot ausformuliert. Demnach darf in Deutschland niemand aufgrund seines Geschlechts oder seines Glaubens, seiner Abstammung, Rasse, Sprache, Heimat, Herkunft oder religiösen/politischen Anschauung diskriminiert werden. Eine Opfergruppe der Nazis fehlt: Homosexuelle.

Das soll sich nun ändern. Rund 60 Organisationen fordern mit einer Kampagne, die an diesem Mittwoch startet, die sexuelle Identität in Artikel 3 Grundgesetz aufzunehmen. „Aktuell verhandeln Bundesregierung und Bundestag über die Streichung des,Rasse‘-Begriffs“, heißt es in dem Aufruf, zu dessen Erstunterzeichnern unter anderen Anne Will, Ralf König und Hella von Sinnen gehören. Diese einmalige Gelegenheit darf nicht ungenutzt bleiben, um auch Menschen aufgrund der sexuellen und geschlechtlichen Identität zu schützen.
Quelle: LSVD
» zurück