Schwulst ist MedienpartnerCSD Stuttgart ruft im Jubiläumsjahr 2019 die "Schirmherrschaft der Vielen" aus

Quickie vom 30. Juni 2019, eingestellt von StevenStgt
csd : stuttgart  |   50 Jahre nach den Stonewall-Aufständen wurde eine besondere Schirmherrschaft für den Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart vergeben. Gleich mehrere Stuttgarter Kulturinstitutionen übernehmen das Amt und zeigen so "Mut zur Freiheit".

Und genau diesen "Mut zur Freiheit" bewiesen in der Landeshauptstadt Stuttgart in den vergangenen Jahren eine Vielzahl unterschiedlichster Kultureinrichtungen. Sie alle setzten auf ihre Weise und in ihrem Umfeld deutliche Zeichen für ein gleichberechtigtes, freiheitliches und gemeinschaftliches Zusammenleben, wie die folgenden Beispiele eindrucksvoll belegen.

So haben Vertretende der Württembergischen Staatstheater Stuttgart, des Kunstmuseum Stuttgart, aus dem Haus der Geschichte, dem Stadtarchiv Stuttgart, dem StadtPalais – Museum für Stuttgart und dem Württembergischen Kunstverein ohne Zögern ihre Bereitschaft signalisiert und mit Freude zugesagt die Schirmherrschaft für den Stuttgarter CSD zu übernehmen.

Wir danken folgenden Personen, dass sie stellvertretend für ihre jeweilige Institution Flagge für Vielfalt und Akzeptanz zeigen und dem Mut zur Freiheit beim CSD Stuttgart 2019 ihre Gesichter leihen:

Württembergische Staatstheater Stuttgart: Viktor Schoner (Intendant Staatsoper Stuttgart), Burkhard C. Kosminski (Intendant Schauspiel Stuttgart), Marc-Oliver Hendriks (Geschäftsführender Intendant) und Tamas Detrich (Intendant Stuttgarter Ballett) • Kunstmuseum Stuttgart: Dr. Ulrike Groos (Direktorin) • Haus der Geschichte Baden-Württemberg: Prof. Dr. Paula Lutum-Lenger (Direktorin) • Stadtarchiv Stuttgart: Prof. Dr. Roland Müller (Leiter) • StadtPalais - Museum für Stuttgart: Dr. Torben Giese (Direktor) • Württembergischer Kunstverein Stuttgart: Iris Dressler und Hans D. Christ (Direktoren).

» weiter ...

weitere Infos » www.csd-stuttgart.de
» zurück