weitere Termine ...
Hinweis: Aufgrund der derzeitigen Corona-Verordnung können viele Termine und Treffen derzeit leider nicht stattfinden, bzw. werden sehr kurzfristig abgesagt oder verschoben.

Hier zeigen wir es euch!

... und zwar alles: Unter News findet ihr tagesaktuell die wichtigsten Meldungen aus dem Schwulst-Gebiet und aus der ganzen Welt. Im Terminkalender gibt es die Termine aus dem Ländle - und der Homoführer enthält die Adressen von homosympatischen Cafés, Discos, Gruppen usw.

Dazu gibt es Infos über unsere Printausgabe, wo und wie ihr sie bekommen könnt; über unsere Redaktion - und ausgesuchte Artikel aus unseren vergangenen Heften

Viel Spaß beim Surfen wünscht euch eure SCHWULST-Redaktion!

Quickies

Alles | Stuttgart | Mannheim

Prominente fordern Grundgesetzschutz für queere Menschen

Quickie vom 28. Feb. 2021, eingestellt von StevenStgt
gayrechte  |   Der Schutz sexueller und geschlechtlicher Identität soll im Grundgesetz verankert werden, fordert eine neue Kampagne.

Das Diskriminierungsverbot im Grundgesetz soll um das Merkmal "Sexuelle und Geschlechtliche Identität" erweitert werden, queere Menschen so besser geschützt werden. Diese Forderung erheben Grüne, Linke und FDP seit langem. Jetzt verstärkt eine Kampagne von NGOs und politischen Verbänden das Ziel. Motto der Aktion: "Grundgesetz für alle".

Es sei höchste Zeit, im Artikel 3 des Grundgesetzes endlich den Diskriminierungsschutz für alle Menschen der queeren Community zu verankern. Derzeit berät der Bundestag über den entsprechenden Passus, wobei dabei vor allem um den Begriff der "Rasse" geht, der dort noch verankert ist und der ebenfalls ersetzt werden müsse, heißt es in dem Aufruf.

Zu den Erstunterzeichnenden gehören unter anderem Anne Will, Carolin Kebekus, Jochen Schropp, Rosa von Praunheim, Carolin Emcke, Ingo Zamperoni, Riccardo Simonetti, Else Buschheuer, Falk Richter, Hella von Sinnen und Olivia Jones.
Auch Organisationen wie der Lesben- und Schwulenverband, die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität und der Bundesverband Trans* haben den Aufruf unterzeichnet.

Ihr selbst könnt diese Vorhaben auch Unterstützen und online unterzeichnen!


Mit unterzeichnen » online

Schwulst ist MedienpartnerQueerfilmnacht: "Are We Lost Forever"

Quickie vom 20. Feb. 2021, eingestellt von StevenStgt
queerfilmnacht  |   Im Rahmen der Queerfilmnacht - online könnt Ihr im März den schwedischen Film "Are We Lost Forever" sehen.

Hampus und Adrian trennen sich nach einer jahrelangen Beziehung. Hampus empfindet vor allem Erleichterung: Zu oft wurde er von seinem Ex verletzt und enttäuscht. Doch Adrian trauert tief und weiß nicht, wie er ohne Hampus weiterleben soll. Selbst als beide neue Partner finden, kann Adrian seine große Liebe nicht vergessen …

Der schwedische Regisseur David Färdmar erzählt einfühlsam und authentisch von den Scherben einer zerbrochenen Beziehung und der leisen Hoffnung auf einen Neuanfang.

Den Film könnt Ihr einen Monat lang über die Homepage der Queerfilmnacht streamen sowie über die Seiten der Partner-Kinos, die wir dafür natürlich an den Einnahmen beteiligen.


zum Film » online
zum Film » Partnerkino

Das größte Promi-Gruppen-Coming-out EVER!

Quickie vom 13. Feb. 2021, eingestellt von StevenStgt
gayrechte  |   „Wir sind schon da“, schallt es vom Cover des „Süddeutsche Zeitung Magazin“. „Wir“, das sind 185 Schauspielerinnen und Schauspieler, die sich als schwul, lesbisch, bisexuell, queer, nicht-binär und trans outen und ein Manifest für bessere Arbeitsbedingungen für queere Menschen in der TV- und Filmbranche unterschrieben haben.

Es ist ein beispielloser Aufschrei, der das Zeug zum Donnerhall hat. Der Titel hat das Zeug, Geschichte zu schreiben. Allein schon, weil er optisch an den "Stern"-Titel mit den Fotos Dutzender Frauen und dem berühmten Zitat "Wir haben abgetrieben" erinnert.

Für die queere Community könnte es ein Durchbruch sein im Kampf um Anerkennung und Gleichberechtigung. Wohl alle Unterzeichnerinnen und Unterzeichner von #actout, wie sie ihre Kampagne nennen, können eine Geschichte erzählen über offene oder zumindest versteckte Homophobie.

» weiter ... Quelle: LSVD


Tatmotiv Homophobie

Quickie vom 13. Feb. 2021, eingestellt von StevenStgt
gayrechte  |   Im Oktober erstach ein Islamist in Dresden einen Mann. Nun erhebt die Bundesanwaltschaft Anklage – und benennt Hass auf Homosexuelle als Motiv.

Die Attacke erfolgte am späten Abend des 4. Oktober 2020 in Dresden. Mit einem Messer wurde in der Altstadt der 55-jährige Thomas L. erstochen und dessen Partner schwer verletzt. Der Tatverdächtige: Abdullah Al H. H., ein syrischer Islamist. Nun erhob die Bundesanwaltschaft Anklage gegen den 21-Jährigen. Der Vorwurf: Es sei ein islamistischer und homosexuellenfeindlicher Mord gewesen.

Bestätigt sich diese Anklage vor Gericht, dann wäre es der erste homophobe Anschlag eines Islamisten in Deutschland. Die Ermittler waren aufgrund einer DNA-Spur auf Abdullah Al H. H. gekommen und hatten ihn zwei Wochen nach der Tat festgenommen. Von der Polizei wurde er bereits als islamistischer Gefährder geführt. Erst wenige Tage vor der Tat war er aus der Haft entlassen worden.

Der Täter hatte seine Opfer, die Männer aus Nordrhein-Westfalen, die touristisch in Dresden waren, demnach als homosexuelles Paar ausgemacht – und, aus seiner islamistischen Gesinnung heraus, als besonders verachtenswerten Teil der westlichen Gesellschaft auslöschen wollen. Auch sei der Angriff unvermittelt erfolgt, ohne vorherigen Austausch, der Grund für ein anderes Motiv hätte sein können.

20 Jahre IG CSD Stuttgart

Quickie vom 7. Feb. 2021, eingestellt von StevenStgt
csd : stuttgart  |   Der 23.01.2021 ist ein ganz besonderer Samstag für die IG CSD Stuttgart e.V., denn das 20-jährige Jubiläum steht an!

Um das gebührend zu feiern, wurde ein exklusives Jubiläumsmagazin gebastelt. In dem Heft findet ihr interessante Infos zur Vereinsentwicklung, Grußworte zum 20. Geburtstag, aktuelle Interviews mit einem der Gründungsmitglieder, mit dem Vorstand sowie mit Christoph Michl, dem ehemaligen hauptamtlichen Geschäftsführer.

Außerdem könnt ihr in euren Erinnerungen an vergangene CSD Saisons schwelgen, denn in unserem Motto-Archiv findet ihr alle Mottos der vergangenen 20 Jahre. Das und viele weitere Inhalte rund um die IG CSD Stuttgart e.V. und die Regenbogen-Community warten auf euch.

Dazu warten noch zahlreiche Grußbotschaften aus der Community sowie von Politiker*innen und Unterstützer*innen erreicht, die ihr auf unserer Jubiläumsseite finden könnt.

Das Heft könnt ihr umsonst direkt hier auf unserer Homepage durchklicken. Reinschauen lohnt sich auf alle Fälle.


weitere Infos » www.csd-stuttgart.de
Jubiläumsheft » online

Online-Umfrage zum Regenbogenhaus Stuttgart

Quickie vom 7. Feb. 2021, eingestellt von StevenStgt
szene : stuttgart  |   Seit 1. Februar bis 31. März 2021 ist eine Online Umfrage zum geplanten Regenbogenhaus Stuttgart online.

Wir freuen uns über alle Beiträge! Vielfältige Sichtweisen und Impulse sollen dazu beitragen, dass ein Regenbogenhaus in Stuttgart ein attraktiver Ort für viele Menschen und Gruppen wird.
Wir wünschen uns einen offenen Ort der Begegnung, des Austauschs, der vielfältigen Kultur und kurzer Arbeits- und Kommunikationswege für haupt- und ehrenamtlich Engagierte, einen diskriminierungsfreien Raum an dem Inklusion und Barrierefreiheit selbstverständlich sind, der gleichzeitig persönliche Beratung und verlässlichen Schutz anbietet.
Das Regenbogenhaus soll einen Beitrag leisten, Stuttgart als weltoffene, solidarische und vielfältige Stadt mit Mut und Engagement weiter voranzubringen und den Dialog und die Begegnung mit der Stadtgesellschaft fördern.
Wenn du Teil einer Organisation oder Gruppe bist und als solche antworten möchtest, schreib uns gerne für weitere Informationen.



zur » Umfrage
weitere Infos » Regenbogenhaus

25 Jahre Weissenburg – Zentrum LSBTTIQ Stuttgart

Quickie vom 7. Feb. 2021, eingestellt von StevenStgt
szene : stuttgart  |   Vom Schmuddelkind zum social player - Am 3. Februar 1996 eröffnete das Café der Weissenburg, seither gilt dieses Datum als Geburtstag des LSBTTIQ Zentrums. Vorausgegangen waren viele Diskussionen, ob Stuttgart ein solches Zentrum benötigt und ob dieses wohl finanzierbar sei. 25 Jahre später ist die Einrichtung fest etabliert und hat sich zu einem kleinen Träger der sozialen Arbeit weiterentwickelt.

Der ursprüngliche Gründungsgedanke eines Kommunikations-, Emanzipations- und Kulturzentrums für Lesben und Schwule ist verwirklicht. Die Zielgruppen wurden 2016 erweitert auf bisexuelle, transgender, transsexuelle, intersexuelle und queere Menschen. Gedacht war an eine Einrichtung von jung bis alt. Heute beherbergt die Einrichtung 3 selbstorganisierte Jugendgruppen und bis zu 10 Erwachsenengruppen aller Altersstufen. Regelmäßig erreichen die Einrichtung Anfragen für weitere Gruppen, derzeit überwiegend aus dem noch etwas jungen bttiq-Spektrum.

Die Einrichtung leidet gerade schwer unter dem Lockdown. Seit mehr als 3 Monaten ist das Café geschlossen. Treffen von Selbsthilfegruppen sind nicht mehr möglich. Menschen können sich nicht mehr durch Gespräche mit anderen Menschen ihre Sorgen und Nöte von der Seele reden. Ein Desaster für das safe space Konzept und für Menschen in ihrem Coming out.

Die geplante Jubiläumsfeier muss deshalb auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Der Dank des Vereins gilt allen ehrenamtlich engagierten Menschen, die uns jahrelang unterstützt haben.

» weiter ...

weitere Infos » www.zentrum-weissenburg.de


Schwulst Sponsor Der Online-Shop des Buchladen Erlkoenig

Quickie vom 17. Jan. 2021, eingestellt von StevenStgt
szene  |   Auch in Zeiten des Corona Lockdown ist der Buchladen Erlkoenig weiter für Euch da.

"Der verzauberte Laden im Netz" ist unser Motto. Wir könnten auch schwul-lesbisch sagen... oder queer... oder LSBTTIQ oder LSBT...oder was auch immer...
Klar ist nur: normal ist hier nichts... Wir wünschen viel Spaß beim Erkunden diverser Ufer!

Lockdown: Laden ist zu. Wir sind da! Montag - Samstag mindestens von 11 bis 16 Uhr. Wir nehmen Bestellungen an, telefonisch, per mail oder über den Internet-Shop.

Wir liefern per Post/DHL (ab 25 € Bestellwert portofrei), und bestellte Bücher können auch abgeholt werden: Sie Bestellen. Wir melden uns und sagen, wenn das Bestellte da ist.
Sie sagen Bescheid, wann Sie abholen kommen. Und dann gibt es eine möglichst kontaktlose Warenübergabe, ein paar warme Worte von Mensch zu Mensch, je nach Laune befeuert von "YES! We can!", "Wir schaffen das!", "We will survive" oder "Wenn die Nacht am längsten, ist der Tag am nächsten". Irgendwie klappt das. Wir sind ganz kräftig darum bemüt, daran zu glauben!! 

Selbstverständlich nehmen wir Bestellungen über den Online-Shop entgegen.
Ebenso nehmen wir Bestellungen per e-mail entgegen: info@buchladen-erlkoenig.de
Und wir sind Mo-Sa von 11-16 Uhr im Laden telefonisch erreichbar unter 0711 639139.


weitere Infos » Buchladen Erlkoenig

Schwulst ist MedienpartnerQueerfilmnacht goes online!

Quickie vom 3. Jan. 2021, eingestellt von StevenStgt
queerfilmnacht  |   Ab Januar geht die Queerfilmnacht bis auf weiteres online.

Jeweils einen Monat lang kann man dann zwei Filme über die Homepage der queerfilmnacht streamen sowie über die Seiten der Partner-Kinos, die wir dafür natürlich an den Einnahmen beteiligen.

Im Januar geht es mit dem preisgekrönten schwulen Armeedrama „Moffie“ aus Südafrika und dem lesbischen Filmklassiker „Sister My Sister“ in restaurierter Fassung los.

Im Februar folgen der Coming-of-Age-Film „Minjan“, der in der jüdischen Gemeinde einer russischen Einwandererfamilie im New York der 1980er spielt, und das dänische trans Familiendrama „Eine total normale Familie“.

Und im März gibt es ein skandinavisches Doppel: mit dem schwulen Liebes- und Trennungsdrama „Are We Lost Forever“ aus Schweden und dem rauen lesbischen Liebesfilm „Baby Jane“ aus Finnland.


weitere Infos » www.queerfilmnacht.de